Impfkalender für Säulinge, Kinder und Jugendliche:Fenster schließen


Folgende Impfungen sollten durchgeführt werden

Impfung Geburt2. Monat3. Monat4. Monat5. Monat5-6 Jahre12-15 Jahre11-18 Jahre
Diphtherie 1.2.3.4.
Pertussis 1.2.3.4.A
Tetanus AA
Haemophilus influenzae 1.2.3.
Hepatits B 1.2.3.G
Hepatitis B post exponentiell §
Poliomyelitis 1.2.3.A
Masern 1.2.G
Mumps 1.2.G
Räteln 12G

A: Auffrischungsimpfung, G: Grundimmunisierung
§ Impfung (bei HbsAG-positiven Müttern) zu den Zeitpunkten 0. (aktive und passive Impfung)
1. Monat, 6. Monat

Weitere Impfungen:
Impfung wer soll geimpft werden ?
FSME (Frühsommermeningitis) Personen in Endemiegebieten Bayern , Badenwürtenberg (Schwarzwald) Hessen (Odenwald) Oberrheingebiete Westlicher Bodensee
Forstarbeiter
Hepatitis A medizinisches Personal Laborpersonal im Bereich Bakteriologie, Pflegepersonal, Kontaktpersonen von Hepatitis A Erkrankten, Kanalarbeiter, Klärwerksarbeiter, Personen mit chron. Lebererkrankungen ,Reisende in Prävalenzgebieten für Hepatitis A
Hepatiits B § medizinsches Personal, Laborpersonal generell Dialysepatienten, Patienten mit chron. Lebererkrankungen Patienten mit Kontakt zu HbsAG Trägern und frisch Infizierten, Risikogruppen (Drogenabhängige, Prostituierte Homosexuelle) Reisende in Gebiete hoher Hepatitis B Prävalenz
Postexpositionell: Neugeborene von HbsAG positven Müttern nach Nadelstichverletzungen
Influenza Personen über 60 Jahre Kinder und Erwachsene Erhöhter gesundheitlicher Gefährdung aufgrund bestehender Grundleiden (Lungen, Herz, Kreislauf, Leber, Niere, Diabetes andere Stoffwechseler- Krankungen, HIV Personen Medizinisches Personal
Meningokokken Gefährdete Personen auf Empfehlung der Gesundheitsbehörden
Pneumokokken Personen über 60 Jahre Kinder und Erwährdung aufgrund bestehender Grundleiden (Lungen, Herz, Kreislauf, Leber, Niere, Diabetes andere Stoffwechselerkrankungen, HIV Personen Beginn einer immunsuppressiven Therapie
Polio s. oben, medizinisches Personal mit Kontakt zu Erkrankten, Reisen in Polio-Endemiegebiete Aussiedler, Flüchtlinge, Asylbewerber
Tollwut Forstarbeiter, Jäger, Personen in Risikogebieten mit Tierkontakt
Typhus Reisen in Endemiegebiete
Varizellen Kinder mit Leukämie, mit malignen Tumoren, mit Neurodermitis, mit Immundepression, mit schwerer Niereninsuffizienz, mit Autoimmunerkrankungen, medizinisches Personal, Frauen mit Kinderwunsch

Alle Impfungen unter der Voraussetzung des negativen Immunstatus, d.h. kein Nachweis eines vorangegangenen Kontaktes mit dem Erreger

§ ausreichender Imfschutz bei Anti-HbsAG Titer > 100 U/ml; bei Kontakt mit potentiellen Hepatitis B kontaminiertem Material (z.B. Nadelstichverletzungen) und Toter < 100 U⁄ml aktive und passive Impfung postexpositionell.