ExtremitätenmissbildungenFenster schließen

Hypoplastische Gliedmaßen (mit Augen- und ZNS-Auffälligkeiten)

Folgender Erreger kommt in Frage:
VZV (Varizella-Zoster-Virus)

neonatale Varizelleninfektion
Das Varizella-Zoster-Virus (VZV) verursacht als Primärinfektion die Windpocken und bei Reaktivierung eine Gürtelrose (Herpes Zoster). Bei Neugeborenen und Immunsupprimierten sind schwere Verläufe möglich. Bei Windpocken in der Frühschwangerschaft können Missbildungen (Kongenitales Varizellen Syndrom) auftreten.
Bei VZV-Kontakt von seronegativen Schwangeren ist eine Postexpositionsprophylaxe möglich.
Primäreffloreszenzen sind Bläschen, die sich schnell auskleinen Papeln auf gerötetem Grund entwickeln.
Die Varizelleninfektion bei Kindern verläuft fast immer komplikationslos. Typisch ist, dass das Exanthem in mehreren Schüben auftritt, so daß ein buntes klinisches Bild mit Effloreszenzen in verschiedenen Stadien entsteht. Bei Erwachsenen ist das klinische Bild oftmals schwerer (Prodomalstadium mit Abgeschlagenheit, Fieber, Gelenkschmerzen). Komplizierend können auf die Primäreffloreszenzen sich bakterielle Sekundärinfektionen bilden wie Impetigo contagiosa, Furunkel, Erysipel, Bronchopneumonie etc.
Beim Herpes Zoster bilden sich nach einer Inkubationszeit von 1-2 Wochen in der Prodromalphase oft heftig ziehende Schmerzen im Inervationsgebiet eines oder mehrerer sensibler Nerven aus, gefolgt von Ausbildung streifenförmig (meist einseitig segmetal) angeordneten kleinen Papel auf rotem Grund. Bei Immundefekten (Malignome, Leukämie, AIDS, Diabetes, Dermatomyositis etc.) kommt es zu schwerwiegenden manchmal lebensbedrohlichen Komplikationen.
Inkubationszeit: 14 (8 - 21) Tage, nach Immunglobulingabe auch länger