4.4.2.9 Furosemidtest (Funktionstest)Fenster schließen

Indikation:
Differentialdiagnostik des primären Hyperaldosteronismus, des autonomen Aldosteron produzierenden Adenoms, vom ideopathischen Hyperaldosteronismus und vom sekundären Hyperaldosteronismus

Abnahmematerial:
Je 2 ml EDTA Blut und 0.5 ml Serum entsprechend mindestens 2 ml Vollblut) zu den Zeitpunkten null (basal) und nach 1 Stunde Bei der Materialgewinnung beachten:
0.5 ml Serum, gefroren (Nur aus Serum bestimmbar, das sofort nach Abnahme abzentrifugiert, von den Zellen getrennt und tiefgefroren wurde). Abnahme bei Normalkost (100-200 mmol Natrium/Tag. Diuretika und ACE Hemmer sowie Spironolacton 14 Tage vorher absetzen)
0.5 ml EDTA-Plasma, gefroren (EDTA Blut sofort nach Entnahme zentrifugieren und Plasma tieffrieren)

Testdurchführung:
Nach achtstündiger Ruhephase wird eine Kanüle gelegt und die basalen Renin und Aldosteronwerte abgenommen. Danach werden 40 mg Furosemid als Bolus i.v. injiziert. Nach 60 min. erfolgt die zweite Abnahme von Aldosteron und Renin.

Testinterpretation:
Normal ist ein Anstieg von Renin und Aldosteron um 200-400 % des Basalwertes (bei vorher normalen Basalwerten).
Niedrige Renin und erhöhte Aldosteronwerte basal und fehlender Reninanstieg sowie einen Abfall von Aldosteron findet man bei Aldosteron produzierenden Adenomen.B Beim ideopathischen Hyperaldosteronismus steigen die Aldosteronwerte bei erhöhten Basalwerten weiter an.
Erhöhte Renin und Aldosteron Basalwerte verbunden mit einem weiteren Anstieg findet man beim sekundären Hyperaldosteronismus.