4.4.2.13 LH-RH-Stimulationstest (LH/FSH)Fenster schließen

Indikation:
DD. niedrig normaler und pathologisch niedriger LH bzw. FSH Konzentratioen. DD hypophysär/hypothalamisch bedingt
Mann:
Verdacht auf sekundäre Hodenfunktionsstörung, Unterscheidung hypophysärer und hypothalamischer Ursachen einer Hodenfunktionsstörung Frau:
Unterscheidung zwischen hypophysärer und hypothalamischer Ursache bei Zuständen mit zentralbedingter Amenorrhoe, Ovarialinsuffizienz, Amenorrhoe, Pubertas tarda, Pubertas präcox

Abnahmematerial:
Je 1.5 ml Serum (entsprechend mindestens 4 ml Vollblut) zu den Zeitpunkten basal, 20 min, 40 min und 60 min. Nach Abnahme des Basalwertes Injektion i.v. von LHRH cave: Absetzen von Sexualhormonen 3 Wochen vor Testdurchführun
g Testdurchführung: Nach Abnahme des Basalwertes werden 100 μg LH-RH i.v. (Frauen 25 μg) ver¬abreicht und zu den o.g. Zeitpunkten Blut entnommen.
Bei Frauen sollte der Test in der Lutealphase des Zyklus durchgeführt werden.
Referenzbereich: LH:
Männer:
60-Minutenwert: Anstieg auf mind. das 2,5fache des Basalwertes.
Frauen: 60-Minutenwerte:
Follikelphase: 10- 85 U/l
Ovulationsphase: 30 - 430 U/l
Lutealphase: 30 - 200 U/l
Menopause: 60 - 145 U/l
FSH: Männer: 60-Minutenwert: Anstieg auf mind. das 2,3fache des Basalwertes.
Frauen: FSH-Anstieg nur während mittzyklischer Phase auf 19 -80 U/l.
Hinweise: Hohe Basalwerte und überschießender LH/FSH-Anstieg sprechen beim Mann für eine primäre Hodenläsion; tiefe Basalwerte aber gute Stimulierbarkeit für eine hypothalamische Störung, niedrige Basalwerte und fehlende Stimulation lassen an hypophysäre Defekte denken. Der Clomiphencitrattest läßt eine weitere Differenzierung zu.