4.4.1.4 EisenresorptionstestFenster schließen

Indikation:
Feststellung eines latenten Eisenmangels oder einer Eisenresorptionsstörung

Durchführung:
Der Patient muss nüchtern sein (12 Stunden Nahrungskarenz) und während der Versuchszeit Bettruhe einhalten. 1 Stunde nach der Eiseneinnahme kann der Patient frühstücken.

  1. Entnahme von 2 ml Blut (O,5 ml Serum basal)
  2. Gabe von 200 mg Eisen II per os über ein handelsübliches Eisenpräparat.
  3. Abnahme nach 2,4,6 Stunden nach Eisengabe

Abnahmematerial:
jeweils 2 ml Vollblut (o,5 ml Serum) zum Zeitpunkt null, 2, 4 6 Stunden nach Eisengabe
Bei Gesunden erfolgt nur ein geringer Anstieg des Eisenspiegels (bis 180 μg/dl). Bei Eisenmangelanämie und intakter Resorption steigen die Spiel nach 2-4 Stunden auf 200 μg/dl und höher.
Bei Infekt- und Tumoranämie und bei Resorptionsstörungen erfolgt keine oder nur ein geringgradiger Anstieg des Serumeisenspiegels.